Laufen bei Minus 9 Grad

Nach dem gestern das Fitnessstudio auf dem Programm stand, war heute wieder Laufen angesagt. Eigentlich wollte ich heute pünktlich Feierabend machen und den kalten schönen Winternachmittag zum laufen zu nutzen, aber wie das immer so ist kommt etwas dazwischen.

Also ging es bei leichter Dämmerung auf die Strecke über Rothenburg. Bis auf den Muskelkater in den Oberschenkeln und meinem Bauch (ja, unter der Speckrolle sind Muskeln versteckt *g*) ging es eigentlich auch ganz gut.

Nach den ersten 1-2 Kilometern war mir dann auch richtig warm und es lief ganz gut. Lediglich der Puls ist mir noch etwas zu hoch. Dies kann allerdings an der Kälte oder meiner längeren Trainingspause liegen. Oder habt ihr gleiche Beobachtungen?

Nicht mehr missen möchte ich übrigens meine Sturmhaube von Tchibo. Diese schützt mich vor der kalten Luft. Der einzige Nachteil: Nach einiger Zeit wird durch den Atem der Fleece feucht, dies ist zwar nicht weiter störend fühlt sich nur immer recht kühl an.

Hinweisen möchte ich noch auf meinen Diät-Blog bei Stern.de, sowie meinem Artikel mit den Tipps zum Laufen im Winter.

This entry was posted in and tagged , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Laufen bei Minus 9 Grad

  1. Hannes says:

    Ich würde den hohen Puls auf eine Kombination von beidem zurückführen ;)
    Bei mir habe ich beispielsweise den Puls auch beim 6 km-Regenerationslauf nicht tiefer bekommen, als beim Langen Lauf über 21 km.

    Zur Sturmhaube: Ich kann dir nur zustimmen, die ist top. Ich lüfte zwischendurch manchmal durch, damit sich das mit der Feuchtigkeit wieder gibt.

  2. markus says:

    Wie machst du das mit der Nase? Drunter oder drüber?

  3. Ich trage morgens eine “Tinsulate” Mütze von ALDI und nachmittags eine Microfasermütze von Tchibo.

    Dazu ein Halskragen von Tchibo den ich bis über die Nase ziehen kann wenns zu kalt wird. Meist habe ich ihn aber unter dem Mund am Kinn. Ab -10° ziehe ich das Ding allerdings hoch und habe nur noch einen Schlitz für die Augen frei. Ab und zu mal runterziehen um die Nase zu leeren ;-)

    Danke für den Hinweis mit stern.de. Hatte ich nicht bemerkt :roll:

  4. Aaron says:

    Gute Idee mit der Sturmhaube, bin letztes Jahr immer mit Schaal gelaufen/gefahren. Dass es nass wird nach einiger Zeit hat mich auch immer gestört, lässt s ich aber denke ich nicht vermeiden.

  5. Pingback: Zurück aus dem Urlaub | Laufnotizen.de – Laufen, Ernährung, Ausrüstung & Technik rund um das Laufen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>